Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

In der näheren Umgebung:

Zahlreiche Wanderwege:

Sonnensystemwanderweg - Granit Erlebniswanderweg - Goldsteig Wanderweg - Hochmoorwanderweg- uvm.

 

 Ø    Weltweit längster Baumwipfelpfad im Nationalpark Bayerischer Wald!

 Ø      Besucher Steinbruch Götzer in Haselberg

Ø      Granitmuseum „Steinwelten“ in Hauzenberg

Ø      Schnapsmuseum und Blutwurzbrennerei Penninger in Jahrdorf - www.penninger.de/museen/

Ø      Motorradmuseum und Puppenmuseum Linden1, 94118 Jandelsbrunn

Ø      Tiermuseum in Hauzenberg

Ø      Besuchergraphitbergwerk Kropfmühl

Ø      Aussichtsturm am Oberfrauenwald

Ø      Steinernes Meer (anspruchsvolles Wanderziel in Riedelsbach)

Ø      Dreiländereck  am Dreisesselberg 1331m

Ø      Dreisesselalm - bewirtete Berghütte - www.dreisesselalm.de

Ø      Donau-Welt mit Großaquarium

 

www.donau-welt.at

Ø      Nationalpark Bayerischer Wald

Ø      Dreiflüssestadt Passau (bayerisches Venedig)

Ø      Dreiflüsseschiffahrten auf Donau, Inn und Ilz in Passau

Ø      Bowlingbahn in Wegscheid

Ø      Großer Arber 1456m

Ø      Moldausee in Tschechien

Ø    Sommerrodelbahn Grafenau - www.sommerrodelbahn-grafenau.de

Ø      Spielcasino mit American Roulett, Poker, Automaten in Tschechien

 

 

 

 

 

 

Sommer-Sport:

 

Ø      viele schöne Rad und Wanderwege (z.B. Leinenradweg, ehemaliger Bahndamm nach Tschechien, Nationalpark Bayerischer Wald)

 

Weltkulturerbe: Schwemmkanal

 

Ø      Natur- Badeweiher und Seen

Ø      Erlebnis- Frei- und Hallenbad Waldkirchen

Ø      Kletterwald Waldkirchen, Golfplätze

Ø      Fußball; Gasttraining in Sonnen

Ø   Radverleih, E-Bike

 

 

 

Wintersport:

 

 

 

Ø      3 Skilifte am Geiersberg für Familien mit Flutlicht sehr Preisgünstig! Ab 7.-Euro/Tag, ca. 3min von der Hütte entfernt

 Ø      Rodelbahn und Airboarding am Geiersberg

Ø      Großes Skigebiet am Hochficht / Schwarzenberg, 3 Sesselbahnen, zahlreiche Schlepplifte, Halfpipe, Skihütten uvm. Nur ca. 20min. Fahrzeit!

 Ø      Skilift Oberfrauenwald, ca. 5min.

Ø      Skisprungschanze Rastbüchl, 6min

Ø      Langlaufzentrum Rastbüchl mit Blutwurzhütte zur Einkehr, 4min.

Ø      Loipeneinstieg auch in der Nähe

Ø      Rodeln neben dem Schuaster Haisl

Ø     Schneeschuhwanderungen

 

 

 

 Bergtouren im Bayerischen Wald

                                    

Dreisessel im Bayerischen Wald

Mit seinen 1333 Meter zählt der Dreisessel zum acht höchsten Berg des Bayerwaldes. Neben dem Lusen ist auch dieser Hausberg der Bayerwaldregion Sagenumwoben. Einst sollen sich hier die Könige von Bayern, Böhmen und Österreich auf dem Gipfel des Berges versammelt haben, um die Grenzen Ihrer Länder festzusetzen. Noch heute gilt der Dreisesselberg als Wahrzeichen für das Dreiländereck Tschechien, Österreich und Deutschland. Der Gipfel ist im Vergleich zu den anderen Bergen des Bayer. Waldes sehr nahe anzufahren. Vom Parkplatz aus führt ein geteerter Wanderweg zur Gipfel. Dadurch wird der Dreisessel sehr gerne als Ausflugsziel von Familien mit Kinderwägen und älteren Menschen genutzt. Die 8 Meter hohen Steinsäulen bieten einen herrlichen Blick auf den südöstlichen Bayerischen Wald.

 

 

Wandergebiet Dreisessel im Bayerwald

Das Wandergebiet rund um den Dreisessel ist eines der abwechslungsreichsten Wandergebiete des Bayerwaldes. Hier kann der Wanderer zwischen relativ leichten Touren von ca. 2 Stunde(n) bis hin zu Tagestouren von 6 Stunde(n).

Wanderwege Dreisessel

Dreisessel – Hochstein

Ausgangspunkt: Dreisesselparkplatz
Dauer: ca. 1,5 Std.

Vom Parkplatz aus führt der geteerte Wanderweg zum Dreisesselfelsen. Hier haben Sie die Möglichkeit den Berggasthof als Rastplatz zu nutzen. Weiter geht es zum Hochstein mit dem Gipfelkreuz. Hier hat man eine gute Fernsicht auf den Bayerischen- und Böhmerwald im Osten. Zurück geht es über die die Joh.-Nepomuk-Neuman-Kapelle in der immer wieder Gottesdienste so genannte Bergmessen abgehalten werden.

Dreisessel – Steinernes Meer – Dreiländereck

Ausgangspunkt: Dreisesselparkplatz
Dauer: ca.2,5 Std.

Ausgangspunkt ist wiederum der Parkplatz. Den geteersten Weg verlassen Sie bei der Abzweigung Rosenberger Gut und biegen nach ca. 50 m auf den berühmten Adalbert-Stifter-Steig. Der Nordwaldkamm führt Sie Richtung Steinernes Meer. Nach der Überquerung des Steinernen Meeres erreicht man den Seelensteig. Nun geht es wieder bergauf Richtung Dreiländereck. Der Hochkamm führt Sie vorbei an Plöckenstein und wieder zurück zum Dreisessel.

Altreichenau – Dreisessel 

Ausgangspunkt: Altreichenau Ortsmitte
Dauer: ca. 6 Std.

Von der Ortsmitte aus, geht es auf dem Klausgupferweg zum Adalbert Stifter Radweg. Nach der Überquerung geht es vorbei am Fuchsenstein. Nach der Überquerung des Brennerbaches geht es nun Richtung Michlklause. Der weitere Wanderweg führt stetig bergauf. Der Klausgupf ist über eine enge Holztreppe zu erreichen. Die Ewigkeitsstraße und das Bierstraßl sind hier die markanten Wegenamen. Nach dem Besuch des Hochstein und einer Rast im Berggasthof geht es über Frauenberg zurück nach Altreichenau.



Lackenhäuser/Rosenberger Gut – Dreisessel

Ausgangspunkt Lackenhäuser beim Rosenberger Gut
Dauer: ca. 4 - 5 Std.

Vom Parkplatz an der Ewigkeitsstraße, geht es auf dem Witikosteig zum Dreisessel. Nachdem Sie den Berg erklommen haben bietet sich die Gelegenheit die 8 m hohen Steinsäulen, auf denen schon Könige gesessen haben sollen zu besichtigen. Vom Hochstein haben Sie eine gute Fernsicht auf den Bayerischen Wald und das Nachbarland Tschechien.
Der Rückweg erfolgt über den Hochkammweg. Hier wndern Sie entlang der Tschechischen Grenze bis zum Plöckenstein. Auf dem Seesteig geht es abwärts zum Steinernen Meer. Nun geht es weiter bergab bis zum Ende der Hochstraße. Nun halten Sie sich Richtung Lackenhäuser. Der Witikosteig führt Sie direkt Zurück zum Ausgangspunkt.

 

 

Kontakt & Adresse

Tourismus Büro Neureichenau
Dreisesselstraße 8
94089 Neureichenau

Tel.: 0 85 83/96 01-20
Fax: 0 85 83/96 01-10

 

Lusen Bayerwald

 

Der Bayr. Wald - Berg Lusen ist mit einer Höhe von 1373 Metern nach dem Rachel und dem Arber der dritthöchste Berg des Bayrischen Waldes. Er liegt wie auch der Rachel im Nationalpark Bayer. Wald an der Grenze zu Tschechien - Böhmerwald (Cesky Krumlov bzw. Krummau, Moldaustausee etc.). Nahe gelegene Ortschaften sind Waldhäuser, Hohenau und Mauth. Der Lusen ist ein beliebtes Wanderziel des Bayerischen Waldes in Bayern. Der vollständig mit Granit-Felsblöcken bedeckte Gipfelbereich wurde einer Sage nach vom Teufel über einem Goldschatz aufgetürmt. Tatsächlich ist der Felsgipfel eine geologische Sehenswürdigkeit Bayerwald, die den Lusen unverwechselbar macht.

 

 

Wandern am Lusen Bayrischer Wald

1. Bayerwald Rundtour - Ausgangspunkt Waldhäuser

  • Ausgangspunkt: P+R Parkplatz (bei Kapelle) in Waldhäuser (883 m)
  • Markierungszeichen: Luchs
  • Gesamtgehzeit: 5,5 Std
  • Einkehrmöglichkeit: Lusenschutzhaus

Vom Parkplatz geht es anfangs ca. eine 1/4 Stunde auf einer Teerstraße entlang, bevor der Weg in einen Waldweg einmündet, der Richtung Lusenparkplatz führt. Danach durchquert man ein Totholzgebiet (Windbruch / Borkenkäfer) und auf einem angenehmen Steig, dem sogenannten Winterweg, geht es immer weiter bis zum Lusenschutzhaus.
Gehzeit ca. 1,5 Std

Das Lusenschutzhaus Bayrischer Wald liegt nur wenige Meter unterhalb des Lusengipfels (1373 m) und bietet eine gute Einkehrmöglichkeit. Nun folgt ein steiler Abstieg über 500 Felsstufen (Achtung bei Nässe und Schnee), der sogenannten Himmelsleiter (Sommerweg). Danach geht es durch einen ziemlich stark beschädigten Bergfichtenwald (Windbruch / Borkenkäfer) bis zur Wegkreuzung "Schutzhütte Böhmweg". Von dort über das Teufelsloch (Felsschlucht) zur Martinsklause. Von der Martinsklause dann je bis Ausgangspunkt zum Parkplatz Fredenbrücke oder zum Parkplatz in Waldhäuser.
Gehzeit ca. 2,5 Std

Von der Wegkreuzung "Schutzhütte Böhmweg" (nicht bewirtschaftet) kann auch direkt zum Lusenparkplatz und weiter nach Waldhäuser abgestiegen werden.
Gehzeit ca. 1,5 Std

2. Bayerischer Wald Rundtour - Ausgangspunkt Lusenparkplatz

  • Ausgangspunkt: P+R Lusenparkplatz
  • Aufstieg: über Sommerweg (Himmelsleiter) zum Lusengipfel - Schutzhaus
  • Abstieg: über Winterweg
  • Gesamtgehzeit: ca. 2,0 Std
  • Höhenunterschied: ca. 280 Höhenmeter (Aufstieg)

3. Bayr. Wald Rundtour - Ausgangspunkt Parkplatz Fredenbrücke

Vom Rastplatz Fredenbrücke führt der neue Wanderweg entlang der Kleinen Ohe zur Martinsklause und steil bergauf zum sagenumwobenen Teufelsloch Bayr. Wald. Über die steilen Steinstufen der Himmelsleiter auf dem Sommerweg wird der Lusengipfel erreicht. Der Rückweg erfolgt über den Winterwanderweg zum Lusenparkplatz , wo vom 15.5 . - 31.10. die “Igelbusse” zum Ausgangspunkt fahren.

  • Ausgangspunkt: P+R Parkplatz Fredenbrücke
  • Markierungszeichen: Ranne
  • Aufstieg: Martinsklause - Teufelsloch - Schutzhütte Böhmweg - Lusengipfel über Sommerweg (Himmelsleiter) - Schutzhaus
  • Abstieg: über Winterweg - Lusenparkplatz - Waldhäuser - Parkplatz Fredenbrücke
  • Gesamtgehzeit: ca. 4,5 Std
  • Höhenunterschied: ca. 550 Höhenmeter (Aufstieg)

 

 

Lusen Winter Bayer. Wald

Winterwandern Bayrischer Wald

Im Winter ist der Lusen mit normaler Winterwanderausrüstung nur über den Winterwanderweg Bayer. Wald zu besteigen. (sh. obige Beschreibung). Bayerwald Schneeschuhwanderer hingegen können auch die obengenannten Sommerwandertouren auch ohne Probleme begehen.

Schlittenfahren Bayer. Wald

Kurz unterhalb des Gipfels, am Lusenschutzhaus beginnt die lange Schlittenabfahrt auf dem Winterweg. Doch bevor Sie mit dem Schlitten den Berg hinunterfahren können, müssen Sie erst den Lusen über den Winterwanderweg besteigen. Aber der Spaß den die lange Abfahrt bringt entschädigt für jegliche Mühe, die der Aufstieg gekostet hat. Selbst bei hohem Schnee nehmen erstaunlich viele die Anstrengung des Aufstiegs auf sich.

Informationen & Auskünfte erhalten Sie direkt bei der zuständigen Touristinfo der jeweiligen Bayerwaldgemeinde.

 

 

Daten & Fakten

Wichtiges

Lusenschutzhaus: Tel. 08553/1212, Öffnungszeiten sind am Ausgangspunkt der Tour an einer Infotafel des Nationalparkes Bayr. Wald angeschlagen

Schnee: Bis Ende April / Anfang Mai muß auf fast der gesamten Wegstrecke noch mit Schneefeldern gerechnet werden.

Hindernisse: Im Frühjahr können die im Winter umgestürzten Bäume noch die Wege versperren (v. a. Böhmhütte - Teufelsloch - Martinsklause)

Ausrüstung: dem Wetter entsprechende Wanderausrüstung

Behinderte: Der Radweg von Waldhäuser bis zur Martinsklause ist für Kinderwägen und Rollstühlegeeignet

Anfahrtsbeschreibung

Lusenstraße: ist im Zeitraum vom 15.05. bis zum 04.11. nur mit Igelbussen befahrbar
Igelbusse Bayerwald: Erdgas betriebe Busse, die vom 15. 5. bis zum 04.11. von 9.00 - 16.00 Uhr im Stundentakt fahren
Igelbushaltestellen: an den Parkplätzen Waldhäuser, Fredenbrücke und am Lusenparkplatz


Anfahrtsbeschreibung über A3 Regensburg-Dreiflüssestadt Passau bis AA Hengersberg von dort über B533 Richtung Grafenau bis B85. Hier nach Eppenschlag und über Spiegelau nach Waldhäuser (Talort).

 

 

 

 

Der Große Arber - Der König des Bayerwaldes in Bayern

 

Der Große Arber ist mit 1456 m der höchste Berg im Gebirgsmassiv Ostbayern-Böhmerwald (Cesky Krumlov) und nördlich der Alpen der wohl bekannteste deutsche Berg.  Der Arber ist am besten von den Orten Bodenmais, Bayerisch Eisenstein, Zwiesel und Regen aus erreichbar. Von dort gibt es auch regelmäßige Shuttlebusse zum Großen Arber. Aus dem Gipfelplateau ragen fünf mächtige Felsriegel wie Reste einer Krone heraus. Es sind dies der Gipfelriegel, der Kleine Seeriegel, der Bärenriegel, der Große Seeriegel und der Bodenmaiser Riegel, der auch als Richard-Wagner-Kopf bekannt ist. Neben dem Großen Arber gehört zur Berggruppe auch der Kleine Arber mit 1384 m. Unterhalb der Gipfel befinden sich der Große Arbersee und der Kleine Arbersee, die beide von einem Naturschutzgebiet umgeben sind.

 

 

Bemerkenswertes zum Großen Arber

  • Gipfelhöhe: 1456 m ü. NN
  • Geologie: Gneis
  • Klima: Raues Klima mit ca. 160 Frosttagen, ca. 1450 mm Niederschlag, davon fallen 40 % als Schnee. Schneehöhen im Winter: ca. 2 - 4 m, Jahresdurchschnittstemperatur: 2,7 °C, Mitteltemperatur im Juli: 11 °C
  • Natur: Der Gipfel des Großen Arbers erreicht als einzige Erhebung des gesamten Bayerisch-Böhmischen Grenzgebirges die Waldgrenze. Alpines Latschengebüsch und Borstgrasrasen breiten sich flächig aus.
  • Geografie: Die Grenze zwischen Niederbayern und Böhmerwald (Krummau / Cesky Krumlov) befindet sich in östlicher Richtung, etwa fünf km vom Gipfel entfernt. Nur 100 m westlich vom Gipfel verläuft die Grenze zwischen Niederbayern und der Oberpfalz.

Waldfreier Gipfelbereich am Arber

Die heutige Waldgrenze am Arber ist nicht durch Höhe und Klima bedingt, sondern weitgehend auf menschliche Einflüsse durch Rodung und Nutzung als Weide zurückzuführen. Nur die Felsriegel und die höchsten Blockfelder waren von Natur aus waldfrei.

Der Berg-Fichtenwald am Arber

Der Berg-Fichtenwald am Arber besteht aus langsamwüchsigen bis zum Boden beasteten Fichten mit spitzen Kronen. Er ist relativ artenarm und grasreich.

Arber Bergmischwald

Zwischen 600 m und 1200 m steht der Bergmischwald. Hauptbaumarten sind Fichte, Tanne und Buche, vereinzelt findet sich auch Bergahorn.

 

 

Wandern am Großen Arber Bayerischer Wald

Rundwanderweg auf dem Arber Gipfelplateau

Eine Gondelbahn ist täglich von 09.00 bis 16.30 Uhr in Betrieb. Die Fahrt auf der 900 m langen Arber Seilstrecke, die einen Höhenunterschied von 320 m überwindet, ist sehr zu empfehlen. Von der Arber-Bergstation der Gondelbahn bis direkt zum Gipfel sind es noch 76 Höhenmeter.

Von der Bergstation ist ein wunderschöner Wanderweg rund um das Arbergipfelplateau erschlossen. Entlang dieses Weges sind Informationstafeln zu finden, auf denen Sie Bemerkenswertes zu Flora und Fauna des Großen Arbers nachlesen können. Ein fantastischer Rundblick über den Bayerischen- und den Böhmerwald (Krummau / Cesky Krumlov) ist Ihnen sicher.
Die Gehzeit beträgt ca. 1 Stunde.

Bayerwald Wanderwege von der Arber Talstation zum Gipfel

Die UrlaubsregionBayerwald ist Mitteleuropas größtes zusammenhängendes Waldgebiet. Das Arbermassiv mit seiner höchsten Erhebung dem Großen Arber bietet Wandermöglichkeiten für jedermann. Vom gemütlichen Spaziergang bis zur anstrengenden Tagestour. Man kann auf gut markierten Wanderwegenund einsamen Waldpfaden den Alltag vergessen und die Natur genießen.

  • Wanderweg A: Wanderung zum Arber Gipfel, über Sonnenfelsen, Arberebene und Schmugglerweg, Dauer ca. 1,5 Stunden
  • Wanderweg B: Wanderung zum Arber Gipfel, über Brennesfichte, Osthang, Dauer ca. 2 Stunden
  • Wanderweg C: Rundwanderweg auf dem Gipfelplateau mit herrlicher Aussicht über den Bayerischen Wald und Böhmerwald (CZ). Entlang dieses Weges sind Informationstafeln zu finden, auf denen Sie Wissenswertes zu Flora und Fauna des Großen Arbers nachlesen können. Dauer ca. 1 Stunde

Weitere Wanderwege rund um den Arber

  • Bayerisch-Eisenstein - Großer Arbersee - Großer Arber - Großer Arbersee - Bayerisch Eisenstein
  • Bayerisch Eisenstein - Mooshütte - Kl. Arbersee - Großer Arber - Gr. Arbersee - Bayerisch Eisenstein
  • Brennes - Mooshütte - Kleiner Arbersee - Kleiner Arber - Großer Arber - Brennes
  • Bodenmais - Rißlochfälle - Großer Arber - Kleiner Arber - Rißloch - Bodenmais
  • Lohberg - Hinterschwarzenbach - Enzian - Kl. Arber - Gr. Arber - Kl. Arbersee - Sollerbachfall - Lohberg

 

 

Radvergnügen am Großen Arber Bayer. Wald

     

150km Langlaufloipen in traumhafter Winterlandschaft

 

 

Mehrere tausend km Radwege durchziehen die Grenzregion Bayerischer Wald, Böhmerwald (CZ) und das Mühlviertel in Österreich.

Auf „dem Grünen Dach Europas“, dem größten zusammenhängenden Waldgebiet Europas, ist der Große Arber einer der Höhepunkte für Bayer. Wald Radwanderer.

  • Fahrradständer an der Talstation
  • Gepäck kann deponiert werden
  • Ermäßigung beim Vorzeigen vom Helm

Lamer Winkel-Arber-Radweg

Der Lamer-Winkel-Arber-Radweg verläuft auf asphaltierten Radwegen bzw. schwach befahrenen Nebenstraßen. Bis Lohberg nur kurze, leichtere Steigungsabschnitte, dann erwartet den Radfahrer ein schwerer Bergaufstieg zum Brennessattel.

Die Tour startet in Miltach (am Regen-Rad-, und Fußgängersteg) und führt über Blaibach, Kötzing, Grafenwiesen, Arrach und Lam hinauf zur Lohberger Hütte und auf den Brennessattel um schließlich nach der Abfahrt in Bayerisch Eisenstein (Bahnhof) zu enden.

  • Gesamtlänge: 50,5 km
  • Höhenmeter: 900 Kilometer

 

 

Bayerwald Arberseen - Relikte der Eiszeit

Als sich gegen Ende der letzten Eiszeit vor ca. 10.000 Jahren die Gletscher am Großen Arber zurückzogen, hinterließen sie westlich und östlich des Gipfels zwei Karseen - den Kleinen und Großen Arbersee. Bereits 1939 wurde das 157 ha große Naturschutzgebiet Großer Arbersee ausgewiesen.

Seit 1959 besteht auch für den Kleinen Arbersee ein 404 ha großes Naturschutzgebiet, das bis auf den Arbergipfel hinaufreicht. Eine Besonderheit der Bayrischer Wald - Arberseen sind die "schwimmenden Inseln". Wie dieser Name schon verrät, sind sie ohne feste Verbindung zum Untergrund. Im Laufe der Jahrtausende haben diese Inseln eine Mächtigkeit von 1 - 3 m erreicht.

 

 

Daten und Fakten (Zusammenfassung)

Kontakt und Information

  • Informationen: Talstation Großer Arber, Tel: 0 99 25/ 94 14 - 0
  • Informationen & Auskünfte erhalten Sie direkt bei der zuständigen Touristinfo der jeweiligen Urlaubsgemeinde

Anfahrt

  • Mit dem Auto: Von Norden auf der A3 über Regensburg und von Westen über München auf der A92 bis zum Autobahnkreuz Deggendorf. Von dort auf der B11 nach Regen und Zwiesel und weiter in Richtung Bayerisch Eisenstein. Nach ca. 12 km geht die Straße links über Regenhütte zum Großen Arber (Bayrischer Wald) ab. Parkplätze finden Sie an der Talstation der Arber-Bergbahn.
  • Mit der Bahn: IC's und EC's verkehren aus Richtung Dortmund und Hamburg bis nach Plattling. Plattling wird ab München stündlich mit Regionalzügen angefahren. Ab dort besteht eine stündliche Verbindung über Regen und Zwiesel bis nach Bayerisch Eisenstein.A lle oben genannten Züge nehmen Fahrräder mit.

 

 

 

Der Große Arber ist der höchste Berg im Bayerischen Wald: 1456 Meter hoch.


Großer Arber
Bild: Tourismusverband Ostbayern e.V.

Die Straße, die von Bodenmais mit Bayerisch Eisenstein verbindet, führt auch zur Talstation der Arber-Seilbahn. Die bringt Sie zum Gipfel. Sie können aber auch in anderthalb Stunden hinaufwandern. So oder so: der Rundblick vom Gipfel reicht bei klarem Wetter vom Fichtelgebirge bis zu den Alpen.

Am südlichen Fuß des Großen Arber liegt - romantisch, aber finster - der Große Arbersee. Eine halbstündige Wanderung führt drumherum; der Spaziergang lohnt sich. Gleich neben dem See liegt, versteckt unter hohen Tannen, ein Märchenwald für die Kinder. Hier hat man Hänsel und Gretel, Rotkäppchen und Dornröschen aufgestellt, auch den Rübezahl der im Bayerischen Wald nicht fehlen darf (obwohl er eigentlich im Riesengebirge zu Hause ist). Man hat auch Giraffen und Kunststoff-Elefanten dazugestellt - die passen nicht ganz so gut.


Großer Arbersee
Bild: Tourismusverband Ostbayern e.V.

Vom Arbersee-Haus kommen Sie - zuerst am See entlang, dann über einen Anstieg - zum Geigenbachfall. Mitten im tiefsten Wald tosen die Wasser über riesige Felsblöcke aus Gneis und Granit zu Tal.

>> Hänsel und Gretel am Arbersee
>> Mit der Museumsbahn in die Tschechei

 

 

 

 

 

Baumwipfelpfad im Nationalpark Bayr. Wald

Im Herzen des Nationalparks Bayerwald können Sie in unberührter Natur in einer Höhe von 8 bis 25 m  über dem Waldboden wandern. Dieses ermöglicht Ihnen das Projekt Baumwipfelpfad im Nationalpark Bayerischer Wald. Der neue Waldwipfelweg wurde im September 2009 neu eröffnet.

Der Eingangsbereich ist ein Einstiegsturm. Dieser ermöglicht es auch mit Hilfe eines Aufzugs älteren Menschen, Rollstuhlfahrer und Eltern mit Kinderwägen den Besuch zu ermöglichen.
Das Projekt wurde im Einklang mit der Natur realisiert und wurde zum größten Teil aus Holz in den Bergmischwald integriert. Entlang des Pfades geben didaktische, erlebnis- und sinnesorientierte Elemente Eindrücke der unverfälschten Waldlandschaft des Bayerwaldes.

Nachdem Sie den ca. 1300 m langen Steg beschritten haben, eröffnet sich eine herrliche Besucherplattform. Der beeindruckende Aussichtsturm mit seinen 44 Metern bietet einen herrlichen Rundumblick auf die die Wälder und Berge des Bayerischen Waldes. Richtung Nordosten sehen Sie den Gipfel des Lusen, im Süden die Kulturlandschaft des Bayerischen Waldes. Endpunkt des Waldwipfelpfades ist das Hans-Eisenmann-Haus mit seinem Informationszentrum.

 

 

Wandern zwischen den Bäumen des Nationalparks Bayrischer Wald – Baumwipfelpfad in Neuschönau

Der Baumwipfelpfad kann in zwei große Bereiche aufgeteilt werden. Der erste Teil ist der der Baumwipfelpfad. Der Pfad schlängelt sich zwischen Buchen, Fichten und Kiefern in einer Höhe von 8 bis 25 Meter durch den Bergmischwald. Nicht nur für Kinder, sondern auch für die Erwachsenen sind die 6 Stationen entlang des Weges Informationsquellen. Hier lernen Sie den Wald und seine Bewohner kennen.

Der zweite Abschnitt des Waldwipfelpfads und wohl der größere Höhepunkt ist der Baumturm. Hier wurde ein einzigartiges Konzept architektonischer Form errichtet. Nicht nur die Höhe mit 44 Meter über den Waldboden, sondern auch wie der Turm um drei uralte und mächtige bis zu 38 Meter hohen Tannen und Buchen gebaut werde, machen dieses Bauwerk so imposant. Auf einer Länge von 500 m zieht sich die Rampe zum Gipfel des Aussichtsturms. Auf dem Weg zur 44 Meter hohen Aussichtsplattform erhalten Sie herrliche Einblicke in das Leben der 3 Bayerwaldgiganten. Erleben Sie die unzähligen Lebensformen wie Moose, Insekten, Kleintiere und Vögel.

 

 

 

 

 

 

 

Daten, Zahlen und Fakten

Gesamtlänge des Pfades

1.300 Meter

Länge des Stegs

780 m

Breite des Stegs

1,5 - 2 m

Maximale Steigung

 6 prozent

Länge der Rampe auf den Turm

520 m

Höhe Einstiegsturm mit Aufzug

12 m

Höhe Baumturm

44 m

 

 

Öffnungszeiten

 

Januar-März sowie November und Dezember

09:30 – 15:30 Uhr

April, Mai, Oktober

09:30 – 18:00 Uhr

Juni – September

09:30 - 19:30 Uhr

• Einlass bis 60 Minuten vor Schließung.
• Bei extrem schlechter Witterung (Gewitter, Hagel, Sturm, Eis) muss der Baumwipfelpfad geschlossen werden.
• Bei Schneefall wird der Pfad geräumt und ist gefahrlos zu begehen.

 

 

Kontaktadresse - Baumwipfelpfad im Nationalpark Bayerischer Wald

Erlebnis AKADEMIE AG
Baumwipfelpfad
im Nationalpark Bayerischer Wald
Böhmstraße 37
94556 Neuschönau

Tel.: 08558 / 974 074
Fax: 08558 / 974 076
info@baumwipfelpfad.by